Hackschnitzel

Hackschnitzel, © HDG Bavaria
Hackschnitzel, © HDG Bavaria

Hackschnitzel sind kleine Holzstückchen, die in Hackern erzeugt werden. Hackgut findet meist als Brennstoff in größeren Heizwerken oder bei Heizanlagen von Privatwaldbesitzern und Kommunen im ländlichen Raum ihren Einsatz. Da sich nahezu alle Bestandteile eines Baumes zu Hackschnitzel verarbeiten lassen, ist es sehr wichtig, ein Augenmerk auf die Qualität des Hackgutes zu legen. Denn eine schlechte Hackschnitzelqualität kann den Heizwert mindern und zu Schädigungen der Heizanlage führen. Deshalb sollte beim Kauf von Hackschnitzeln besonders auf den Wassergehalt geachtet werden.

Feuchte, waldfrische Hackschnitzel können häufig nur in großen Heizkraftwerken eingesetzt werden, da dort – durch eine spezielle Rosttechnik – das Hackgut schon vor dem Brennraum vortrocknen kann. Bei kleineren Hackschnitzelheizungen sollte stets ein geringer Wassergehalt berücksichtigt werden, um eine hohe Leistung und eine emissionsfreie Verbrennung zu gewährleisten. Ebenfalls sollte auf einen möglichst geringen Grünanteil wert gelegt werden, da dieser zu einem schnellen Zerfall der Hackschnitzel bei der Lagerung führt und aufgrund der enthaltenen Mineralien zu starker Aschebildung neigt.

Hackschnitzel sind ein regional gehandeltes Gut, das eine sehr günstige Variante des Holzheizens darstellt. Für Privatwaldbesitzer im ländlichen Raum ist dieser Brennstoff eine äußerst praktische Antwort auf die Frage nach Energieautarkie.

Quelle: HDG Bavaria


Wichtige Info!

Erster zertifizierter Fachbetrieb für Pellets und Biomasse im Landkreis Passau.

Hackschnitzelheizung Hargassner

Modernste Heiztechnologie
mehr...

Hackschnitzelheizung HDG

Sehr vielseitig, besonders
ökonomisch
mehr...